Älteres Paar schaut sich glücklich an

Parodontologie

Zahnfleischbehandlungen

Die Therapie Ihrer Zahnfleischerkrankung

Die Parodontologie beschäftigt sich mit Erkrankungen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates wie zum Beispiel Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und Parodontitis (Parodontose). Die Parodontologie ist zudem sehr eng mit bestimmten allgemeinmedizinischen Erkrankungen verbunden. So sind Wechselwirkungen unter anderem mit Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt, Frühgeburt und Rheuma bekannt.

Diagnose

UNTERSUCHUNG

Bei Ihrem ersten Besuch in der Abteilung für Parodontologie nehmen wir uns bei
ZAHNKULTUR ) besonders viel Zeit für Sie und Ihr Zahnfleisch.
Mit modernster Bildgebung untersuchen wir Ihren Kieferknochen und erstellen einen detaillierten Befund Ihres Zahnhalteapparates.
Gemeinsam besprechen wir die Ergebnisse und erklären Ihnen ausführlich und verständlich die therapeutischen Möglichkeiten.

Zahnkultur Köln: Männlicher Patient in der Zahnbehandlung

Therapie

BEHANDLUNG

Nach dem sorgfältigen Befund beginnt die eigentliche Parodontitis-Therapie: Dabei werden unter lokaler Betäubung – völlig schmerzfrei – alle bakteriellen Auflagerungen auf der Zahnwurzel unterhalb des Zahnfleisches schonend entfernt. Abschließend wird in einem speziellen Verfahren die Wurzeloberfläche ultrafein poliert.
Profitieren Sie von unserer modernen ZAHNKULTUR ) Technologie!

Zahnkultur Köln: Behandlung

Weiterführende Therapie

UPT

Die Unterstützende Parodontitis Therapie begleitet Patienten, die unter einer chronischen Parodontitis leiden, ihr Leben lang. Durch regelmäßige Nachsorge können wir nachhaltig verhindern, dass Ihre Zahnfleischerkankung wiederkehrt.
Auch erblich bedingte Zahnbetterkrankungen halten wir so dauerhaft im Griff.

Unterstützende Parodontitis-Therapie

Parodontologie auf einen Blick

Parodontose oder Parodontitis?

Umgangssprachlich wird häufig der Begriff Parodontose verwendet. Der medizinisch korrekte Begriff für die Entzündung des Zahnhalteapparates ist jedoch Parodontitis.
Die Endung -itis weist grundsätzlich auf eine Entzündung hin, die durch Bakterien verursacht wurde.

Wie erkenne ich eine Parodontitis?

Da eine Parodontitis in aller Regel schmerzfrei verläuft, sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen sehr wichtig. Nur Ihr Zahnarzt kann zuverlässig diagnostizieren, ob eine Parodontitis vorliegt. Erste Anzeichen können Zahnfleischbluten, schlechter Geschmack oder Mundgeruch (Halitosis) sein.

Wie verläuft die Behandlung?

Nach ausführlichem Befund und eingehender Beratung beginnen wir mit der eigentlichen Parodontitis-Therapie. Unter lokaler Betäubung werden alle bakteriellen Auflagerungen auf der Zahnwurzel unterhalb des Zahnfleisches entfernt. Die Parodontologen von ZAHNKULTUR ) sind auf diese Eingriffe spezialisiert und arbeiten – mithilfe modernster Instrumente – besonders schonend und gründlich. Zum Schluss wird die Wurzeloberfläche in einem aufwendigen Spezialverfahren ultrafein poliert.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Eine Parodontitis-Therapie bei ZAHNKULTUR ) tut nicht weh: In den allermeisten Fällen wird sie unter lokaler Betäubung des Zahnfleisches durchgeführt. Wir verwenden innovative Techniken, Geräte und Instrumente, so dass wir Ihnen eine schmerzfreie Behandlung garantieren können.

Zusammenhänge mit anderen Erkrankungen

Es sind sehr viele Zusammenhänge zwischen Parodontitis und verschiedenen Allgemeinerkrankungen bekannt.

Wechselwirkungen / Beeinflussungen bestehen bei:

  • Diabetes mellitus
  • Bluthochdruck
  • Stress
  • Herzinfakt
  • Schlaganfall
  • Frühgeburt
Qualifikation des Behandlers

Eine Parodontitis ist eine sehr komplexe Erkrankung und muss korrekt diagnostiziert und adäquat behandelt werden. Bei ZAHNKULTUR ) werden Sie in der Abteilung für Parodontologie von Spezialisten mit langjähriger klinischer Erfahrung betreut. Unsere Parodontologen verfügen über sehr viel Routine und garantieren Ihnen eine Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Qualifikation des Teams

Unter der Leitung erfahrener Parodontologen befindet sich das gesamte Team in einem ständigen Lern- und Fortbildungsprozess. Daher sind wir bei ZAHNKULTUR ) in den Bereichen Prophylaxe, Parodontologie, Nachsorge und Allgemeinmedizin immer auf dem aktuellsten Stand. Unsere Motivation: die beste Behandlung für Sie!

Allgemeinmedizinische Mitbetreuung

Im Bereich der Parodontologie wurden durch langjährige intensive Forschungen zahlreiche Zusammenhänge mit Allgemeinerkrankungen erkannt. Daher arbeiten unsere Parodontologen sehr eng mit Spezialisten folgender Fachdisziplinen der Humanmedizin zusammen:

  • Diabetologen
  • Gynäkologen
  • Kardiologen
  • Allgemeinmedizinern
Alles aus einer Hand

Als Patient der ZAHNKULTUR ) genießen Sie einen entscheidenden Vorteil: Sie werden von erfahrenen Spezialisten behandelt, und das ohne Überweisung zum Facharzt. Wir arbeiten – in ständigem Austausch miteinander – unter dem Dach der ZAHNKULTUR ) zusammen und bieten Ihnen Zahnmedizin auf höchstem Niveau.

Qualifizierte Nachsorge

Da es sich bei Parodontitis um eine chronische Erkrankung handelt, ist eine qualifizierte und auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmte Nachsorge das A und O. Das Team der Abteilung für Parodontologie bietet Ihnen eines der modernsten und innovativsten Nachsorgekonzepte. Getreu unserem Motto: Wo gute Behandlung noch besser ist.

Parodontologie im 21. Jahrhundert

Eine Parodontitisbehandlung war noch bis vor wenigen Jahren eine langwierige und schmerzhafte Angelegenheit. Hier ist die Zahnmedizin heute einen großen Schritt weiter: Dank neuester Erkenntnisse und innovativer Techniken wird eine Parodontitisbehandlung innerhalb kurzer Zeit und völlig schmerzfrei durchgeführt.

Eine moderne Parodontitistherapie beginnt mit dem schonenden Entfernen von bakteriellen Belägen auf der Zahnwurzel unterhalb des Zahnfleisches. Dabei kommen modernste Pulver-Wasserstrahl-Polituren zum Einsatz, die ebenso schonend wie effizient eingesetzt werden. Sozusagen Hightech in der Zahnfleischtasche!

Die Parodontologie kann noch mehr: Wir sind heute in der Lage, Ihr Zahnfleisch nicht nur zu reparieren, sondern Ihren gesamten Zahnhalteapparat zu regenerieren, indem verloren gegangenes Gewebe durch minimalinvasive Eingriffe wieder hergestellt wird.
In speziellen Verfahren werden gelockerte Zähne gefestigt, Knochen wieder aufgebaut und verlorenes Zahnfleisch transplantiert.

Parodontologie im Jahre 2017 – alles ist möglich!

MUNDGERUCH

Ein ernstes Anzeichen für Erkrankung

Das Thema Mundgeruch oder im Fachausdruck Halitosis ist ein ernst zu nehmendes Anzeichen für eine fortgeschrittene parodontale Erkrankung.
Das Fatale: Betroffene Patienten nehmen den eigenen Mundgeruch selten war, und das persönliche Umfeld spricht den Betroffenen aus Charme nur selten an. Es gibt mehrere, unter anderem auch allgemeinmedizinische, Ursachen für den Mundgeruch.
Zu 95% ist jedoch eine Parodontitis die Ursache. Wir bieten eine spezielle Mundgeruch – Sprechstunde an, in der unsere Spezialisten die tatsächliche Ursache für Ihr Problem diagnostizieren.
Dabei bedienen wir uns modernster HIGH-TECH, denn Mundgeruch ist technisch messbar. Das Halimeter analysiert Ihren Atem und zeigt den Schweregrad Ihres Problems eindeutig an.
Wenn Sie unsicher sind, ob Sie an Mundgeruch leiden, helfen wir Ihnen gerne weiter. Für uns ist die Diagnose und Behandlung kein Tabu, sondern unsere Unterstützung für Sie, damit Sie immer unbeschwert lachen können.

 

Foto von Dr. Markus Bechtold

Dr. Markus Bechtold

Ihr Spezialist für Parodontologie

Zusammen mit meinem Team aus Praxis und Universitätsklinik habe ich ein innovatives Behandlungskonzept entwickelt, um Ihre Erkrankung schonend zu therapieren und nachhaltig zu Ihrer Gesundheit beizutragen. Um Kollegen und Interessierte an meinem Wissen teilhaben zu lassen, halte ich regelmäßig Vorträge über dieses einzigartige Behandlungskonzept.
Wir – das Team der Parodontologie der ZAHNKULTUR ) – haben nur ein Ziel: Ihr gesundes Zahnfleisch!

Mehr Infos

Zahnkultur Logo

Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Internetbrowser, um diese Website zu verwenden.
Hier erfahren Sie mehr dazu.